Lübecker Marzipantorte
Der nussige Klassiker aus Lübeck – mit Walnüssen und reichlich Marzipan
Portionen Vorbereitung
16Stücke 2Stunden
Wartezeit
3Stunden
Portionen Vorbereitung
16Stücke 2Stunden
Wartezeit
3Stunden
Zutaten
  • 2/3Rezept Biskuitalso aus 4 Eiern
Füllung
  • 700ml Sahne
  • 200g Marzipanrohmasse
  • 200g Walnüsseoder andere Nüsse nach Geschmack
  • 30g Zucker
  • nach Belieben Vanille
  • 2Pck. Sofortgelatineinsg. entsprechend 6 Blatt Gelatine
Zum Tränken
  • 200g rotes Johannisbeergeleealternativ z.B. Aprikose
  • 2EL Orangensaft
  • 2EL Rumalternativ Rum-Aroma und weiterer Orangensaft
  • 1Pck. Finesse Orangealternativ frische Orangenschale
Zum Bestreichen
  • 300ml Sahne
  • 20g Zucker
  • nach Belieben Vanille
  • 1Pck. Sofortgelatineentsprechend 3 Blatt Gelatine
Zum Dekorieren
  • 500g Marzipanrohmasse
  • 350g Puderzucker
  • nach Belieben Lebensmittelfarbe
  • 50g Mandelblättchen
Anleitungen
  1. Den Biskuit nach diesem Rezept in einer 24cm oder 26cm Form zubereiten und auskühlen lassen. Anschließend in 3 Böden teilen. Mit 4 Eiern werden die Böden eher dünn, so dass das Teilen manchmal schwierig ist. Daher kann alternativ auch das ganze Rezept zubereitet werden, dann lässt sich der Kuchen besser teilen und die Böden werden etwas dicker.
Füllung
  1. Die Walnüsse fein hacken, das Marzipan würfeln.
  2. Die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie zu duften anfangen. Das verstärkt den Geschmack. Die Nüsse anschließend sofort in eine Schüssel geben, sonst verbrennen sie leicht. Das Marzipan mit den Fingerspitzen darin verreiben, so dass eine krümelige Masse entsteht.
  3. Die Sahne steif schlagen, dabei Vanille, Zucker und Sofortgelatine einrieseln lassen.
  4. Die Nuss-Marzipanmasse in mehreren Portionen auf die Sahne krümeln, anschließend vorsichtig unterziehen. Die Nuss-Marzipanbrocken sollten einigermaßen klein sein, damit die Creme nicht zu stückig wird.
  5. Die Nusssahne bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
Tränke
  1. Das Johannisbeergelee mit dem Orangensaft, der Orangenschale und dem Rum ca. 1min kräftig aufkochen. Dabei umrühren, so dass nichts anbrennt. Es entsteht ein dünnflüssiger Sirup.
  2. Den Sirup etwas abkühlen lassen, so dass er wieder etwas dickflüssiger wird.
Torte füllen
  1. Den ersten Biskuitboden mit einem Tortenring umspannen. Tipp: Dafür am besten den eigentlich obersten, meist etwas ungleichmäßigen Boden nehmen.
  2. Den Johannisbeersirup glatt rühren. Die Hälfte auf dem Tortenboden verteilen.
  3. Die Hälfte der Nusssahne darauf glatt verstreichen. Dann den nächsten Boden auflegen und alles wiederholen. Zum Schluss den letzten Biskuitboden auflegen. Tipp: Als letzten Boden den eigentlich untersten Boden nehmen und umgekehrt auflegen. So ist die Torte fast automatisch glatt und gerade oben.
  4. Die Torte für ca. 2 Stunden kühl stellen.
Torte überziehen
  1. Die Sahne steif schlagen, dabei Zucker, Vanille und Sofortgelatine einrieseln lassen.
  2. Die Torte vorsichtig aus dem Tortenring lösen. Anschließend komplett mit der Schlagsahne einstreichen und wieder ca. 1 Stunde kühl stellen.
  3. In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten. Durch den Puderzucker wird die Masse fester und auch etwas heller, so dass sie besser zum Überziehen von Torten geeignet ist.
  4. Das Marzipan ca. 3mm dünn auf Puderzucker ausrollen. Die Decke dann über die Torte legen und oben glatt streichen. Anschließend die Ränder an die Torte drücken, dabei vorsichtig die Falten aufdehnen und das Marzipan an die Torte schmiegen.
  5. Die Marzipandecke passend kürzen, die Reste verkneten.
Dekoration
  1. Den unteren Rand der Torte mit etwas Wasser dünn bestreichen, dann die Mandelblättchen an die Torte drücken.
  2. Das restliche Marzipan z.B. rot und grün einfärben und daraus Rosen modellieren. Die Rosen in der Mitte der Torte oder am Rand ringsrum anordnen. Alternativ z.B. mit Sahne kleine Tupfen auf die Torte spritzen und mit Walnüssen dekorieren.
  3. Die Torte bis ca. 1 Stunde vor dem Servieren lose abgedeckt kühl stellen. Bei Zimmertemperatur servieren.
Rezept Hinweise

Hier wird die Marzipandecke direkt auf Sahne gelegt. Wer schon mal eine Fondanttorte gemacht hat, weiß, dass normalerweise vor dem Überziehen einer Torte die Torte mit einer fondanttauglichen Ganache oder Buttercreme eingestrichen wird. Dies hat den Vorteil, dass die Torte sehr glatt und auch deutlich stabiler wird. Bei Fondant ist dieser Schritt zudem dringend nötig, da er direkt auf Sahne schmelzen würde.

Auch Marzipan zieht mit der Zeit die Feuchtigkeit aus der Sahne und wird dadurch weicher. Das passiert allerdings nicht so schnell wie bei Fondant. Für eine Torte für die Kaffeetafel ist daher keine Buttercreme oder Ganache nötig. Steht die Torte aber länger oder wird aufwändig verziert (z.B. für eine Hochzeit) empfehle ich dringend, auch bei Marzipan die Torte mit Ganache oder Buttercreme nach einer dieser Methoden zu versiegeln. Dadurch bleibt das Marzipan trocken, so dass die Decke und die Deko nicht verläuft oder verrutscht. Außerdem kann die Torte sehr viel schöner eingedeckt werden.

*Ofenkieker.de enthält Affiliate-Links, z.B. zu Amazon und den Backschwestern. Diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Klickt ihr auf den Link und kauft anschließend ein, erhalte ich einen geringen Prozentsatz des Kaufpreises. Ihr bezahlt dadurch nicht mehr. Ich empfehle grundsätzlich Produkte, die ich selbst so oder so ähnlich verwende.