Dobos-Torte
Klassische Schichttorte aus Ungarn mit Biskuitböden und Schokoladenbuttercreme
Portionen Vorbereitung
16Stücke 6Stunden
Kochzeit Wartezeit
10Minuten 2Stunden
Portionen Vorbereitung
16Stücke 6Stunden
Kochzeit Wartezeit
10Minuten 2Stunden
Zutaten
Biskuit- 1. Portion
  • 3 Eier
  • 75g Zucker
  • 1Prise Salz
  • etwas Vanille
  • 75g Mehl
  • 25g Speisestärke
Biskuit- 2. Portion
  • 3 Eier
  • 75g Zucker
  • 1Prise Salz
  • etwas Vanille
  • 75g Mehl
  • 25g Speisestärke
Schokoladenbuttercreme
  • 200g Bitterschokolademit 70% Kakao
  • 35g Kakaomassealternativ 35g 99% Bitterschokolade oder, wenn auch keine Kakaobutter verwendet werden soll, 70g 90% Bitterschokolade
  • 35g KakaobutterIm Reformhaus erhältlich, kann aber auch ersetzt werden, siehe Kakaomasse
  • 4 Eier
  • 200g Puderzucker
  • 235g Butter
Karamell
  • 180g Zuckerfür den mit Karamell glasierten Boden
  • 50g Zuckerfür die Karamellfäden
Anleitungen
Böden
  1. Die Zutaten für den Biskuit sind in zwei Portionen angegeben, da der Teig in zwei Portionen angerührt und gebacken wird. So steht der Teig nicht zu lange und verliert dadurch nicht so viel Luft.
  2. Die erste Portion Biskuit nach diesem Rezept mit den hier genannten Zutaten zubereiten.
  3. Mit Dobos-Streichring (siehe auch Tipps oben): Den Ring auf eine Silikonmatte oder Backpapier legen. Etwa 3-4 EL Teig in den Ring geben, verteilen und abziehen. Den Ring nach oben wegziehen. So 3-4 Böden vorbereiten.
  4. Ohne Dobos-Streichring: Auf Backpapier z.B. mit dem Boden einer Springform Kreise mit Bleistift einzeichnen. Den Bogen umdrehen und die Kreise mit ca. 3 EL Teig gleichmäßig dünn bestreichen. So ebenfalls 3 Böden vorbereiten.
  5. Die Böden bei 180° Umluft/Heissluft gleichzeitig ca. 8-10min hell backen. Sie sollen kaum bräunen und nicht knusprig werden. Wer keine Umluft hat, muss die Böden einzeln bei 200° Ober/Unterhitze backen, was natürlich sehr viel aufwändiger ist.
  6. Die Böden auf einem Gitter etwas abkühlen lassen, dann stürzen und die Silikonmatte bzw. das Backpapier vorsichtig abziehen. Die Böden anschließend vollständig abkühlen lassen. Sie können dann mit Backpapier oder Frischhaltefolie dazwischen gestapelt aufbewahrt werden.
  7. Auf diese Weise aus der ersten Teigportion ca. 3-4 Böden backen. Dann die zweite Portion anrühren und weitere 3-4 Böden backen.
Schokoladenbuttercreme
  1. Die Schokolade zusammen mit der Kakaobutter und der Kakaomasse über einem Wasserbad schmelzen. Die Schüssel beiseite stellen und abkühlen lassen, so dass die Schokolade noch flüssig aber nicht mehr warm ist. Wenn keine Kakaobutter verwendet wird, diesen Schritt erst nach dem Aufschlagen der Eiermasse durchführen, da die Schokolade ohne Kakaobutter schneller wieder fest wird.
  2. Die Eier zusammen mit dem Puderzucker über einem Wasserbad auf 80° erhitzen, um sie haltbarer zu machen. Dabei ständig rühren und nicht zu stark erhitzen, damit die Eier nicht stocken. Ein Thermometer ist hier unerlässlich! Ohne Thermometer bleibt einem nur, pasteurisierte Eier zu verwenden und diese dann nur so weit zu erwärmen, bis der Zucker sich gelöst hat.
  3. Die Eier ca. 15-20min hell dickcremig aufschlagen, bis sie wieder abegekühlt sind. Das Volumen sollte sich dabei vervielfachen.
  4. Die zimmerwarme Butter portionsweise unter Rühren zu der Eiercreme geben. Die Butter soll nicht schmelzen (d.h. es ist wichtig, dass die Eiercreme wirklich abgekühlt ist). Es kann sein, dass die Creme stückig oder geronnen aussieht, das macht nichts.
  5. Ist die Butter eingearbeitet, kommt die flüssige aber nicht mehr warme Schokolade nach und nach unter Rühren dazu. Anschließend wird die Creme für ca. 10-15min luftig aufgeschlagen. Dabei sollte sie sich zu einer seidigen, glatten Creme verbinden. Wenn die Creme zu weich oder gar flüssig ist, war die Eiercreme und/oder die Schokolade zu warm. Dann einfach für eine Weile kalt stellen und anschließend aufschlagen. Gerinnt die Creme, länger rühren.
Karamellboden
  1. Den Zucker (180g) in einem weiten Topf golden karamellisieren lassen – Achtung, das wird extrem heiß! Nicht zu dunkel werden lassen, sonst schmeckt das Karamell bitter. Den Topf möglichst nur schwenken, nicht rühren, um ein Auskristallisieren des Karamells zu vermeiden.
  2. Den heißen Karamell sofort auf einen besonders schönen Boden gießen und mit einer Palette dünn verteilen. Es wird nicht der komplette Karamell gebraucht, die Karamellschicht soll so dünn wie möglich sein.
  3. Mit einem gebutterten Messer (damit das Karamell nicht klebt) den Überschuss am Rand entfernen und 16 Stücke einritzen. Den Karamellboden vollständig abkühlen lassen.
  4. Mit einem scharfen langem Messer den Karamellboden in die Stücke schneiden/brechen.
Torte zusammensetzen
  1. Den ersten Boden dünn mit Buttercreme bestreichen, dann den nächsten Boden darauf legen. So fortfahren und die Torte zum Schluss komplett dünn mit Buttercreme bestreichen.
  2. Für die klassische Variante die mit Karamell überzogenen Stücke nun leicht schräg auf die Torte legen.
  3. Für die nicht ganz klassische Variante, die aber einfacher ist und sich besser Essen lässt, 50g Zucker karamellisieren lassen. Den Karamell etwas abkühlen lassen, so dass er Fäden zieht. Dann den Karamell mit einer Gabel in dünnen Fäden über die Torte sprenkeln. Dies kann auch gut mit der klassischen Variante kombiniert werden, wenn wie bei mir einige Karamellböden gebrochen sind.

*Ofenkieker.de enthält Affiliate-Links, z.B. zu Amazon und den Backschwestern. Diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Klickt ihr auf den Link und kauft anschließend ein, erhalte ich einen geringen Prozentsatz des Kaufpreises. Ihr bezahlt dadurch nicht mehr. Ich empfehle grundsätzlich Produkte, die ich selbst so oder so ähnlich verwende.