Brandteig
Luftiger Teig für Windbeutel, Eclaires und Profiteroles
Portionen Vorbereitung
15Portionen 20Minuten
Kochzeit
30Minuten
Portionen Vorbereitung
15Portionen 20Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Brandteig
  • 65g Butter
  • 250ml Wasser
  • 150g Mehl
  • 1Prise Salz
  • 4 EierM
Füllung
  • 1000ml Creme(Vanillecreme, Schlagsahne, Pudding, Schokocreme usw.)
  • 400g ObstKompott o.ä.
Anleitungen
Brandteig
  1. Die Butter zusammen mit dem Wasser erwärmen, bis die Butter schmilzt. Alles zum Kochen bringen.
  2. Den Topf dann vom Herd ziehen und sofort das gesamte Mehl und das Salz zufügen. Mit einem Holzlöffel oder Silikonlöffel (jedenfalls hitzestabil) rühren, so dass ein zäher Brei entsteht.
  3. Nun den Topf wieder auf die heiße Herdplatte schieben. Unter Rühren den Teig einige Minuten erwärmen. Dabei löst sich der Teig als Kloß vom Topf. Außerdem bildet sich nach einer Weile ein weißer Belag auf dem Topfboden. Sobald man diesen nicht mehr mit dem Löffel wegrühren kann, ist der Brandteig ausreichend erhitzt.
  4. Den heißen Teig in eine Rührschüssel füllen. Dann einzeln nach und nach die Eier unter den heißen Teig rühren. Das kann man mit einem Handrührgerät oder auch per Hand machen. Zunächst scheinen sich das Ei nicht ordentlich mit dem Teig zu verbinden. Es braucht ordentlich viel Rühren, bis das Ei untergearbeitet ist. Erst wenn das erste Ei untergearbeitet wurde, sollte das nächste Ei zugefügt werden. Das letzte Ei kann man verquirlen und nach und nach zum Teig geben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.
  5. Wichtig ist nun nämlich die richtige Konsistenz des Teiges: Er muss glänzend sein und schwer reißend vom Löffel fallen. Auf den Fall muss er die Form behalten, zerfließt er, ist er zu weich! Es kann sein, dass ihr dafür etwas mehr oder etwas weniger Ei braucht, um diese Konsistenz zu erreichen. Daher sollte das Rezept nicht halbiert werden, dann ist die Fehlerquote zu hoch! Normalerweise sind die 4 Eier aber genau richtig 🙂
  6. Der Teig kann nun mit Hilfe von zwei Löffeln portionsweise auf ein mit Backpapier belegtes Blech gesetzt werden. Alternativ kann man mit einem Spritzbeutel Häufchen, Streifen, Tortenböden o.ä. spritzen.
  7. Je nach Größe müssen die Windbeutel nun 15-20min (klein) oder 25-30min (groß) bei 225° C Ober-/Unterhitze oder 190° C Umluft goldbraun gebacken werden. Die Ofentür darf in den ersten ⅔ der Backzeit nicht geöffnet werden, damit die Windbeutel nicht zusammenfallen. Das Volumen sollte sich verdreifachen, die Windbeutel sollten golden aussehen.
  8. Zum Auskühlen werden die Windbeutel am besten auf ein Gitter gelegt. Es ist normal, dass sie dabei etwas an Volumen verlieren.
Füllung
  1. Anschließend können die Windbeutel gefüllt werden. Dafür entweder mit einem Zahnstocher ein kleines Loch in den Teig bohren und dann mit Hilfe eines Spritzbeutels füllen.
  2. Alternativ werden die Windbeutel aufgeschnitten. Dann kann man kleine Cremehauben hinein spritzen und die Creme ggf. noch mit Obst belegen. Anschließend kommt die zweite Hälfte des Windbeutels oben drauf.
  3. Am besten werden die Windbeutel umgehend serviert, da sie durch die Creme mit der Zeit (zu) weich werden. Sie können aber auch sehr gut eingefroren werden.
Rezept Hinweise

Zu Windbeuteln passt z.B. einfache Schlagsahne, Vanillcreme oder Schokocreme gut. Zusätzlich können sie mit frischem Obst oder Kompott gefüllt werden. Eine Schokosoße oder ein Zuckerguss verfeinert die Windbeutel weiter.

*Ofenkieker.de enthält Affiliate-Links, z.B. zu Amazon und den Backschwestern. Diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Klickt ihr auf den Link und kauft anschließend ein, erhalte ich einen geringen Prozentsatz des Kaufpreises. Ihr bezahlt dadurch nicht mehr. Ich empfehle grundsätzlich Produkte, die ich selbst so oder so ähnlich verwende.